Grundsätze für Lehrpersonen

• Für die Atmosphäre und das Wohlbefinden der LesepatInnen sind Sie zuständig
• LesepatInnen helfen einzelnen Kindern, sie sind nicht für das Übernehmen von Gruppen zuständig!
• Legen Sie gemeinsam mit dem Lesepaten den Ablauf fest!
• Ein Dankeschön der Klasse am Ende eines längeren Abschnitts sollte selbstverständlich sein.
• Ich unterstütze die Arbeit der LesepatInnen, lasse ihnen aber auch die Freiheit, das zu tun, was sie am besten können.
• Bei Unklarheiten suche ich ein offenes Gespräch mit den LesepatInnen.

Grundsätze für LesepatInnen

• Kinder haben ein Recht auf Respekt und Distanz gegenüber ihrer Person.
• Informationen von und über Kinder werden vertraulich behandelt.
• Lesepaten arbeiten im öffentlichen, nicht im privaten Raum und sind kein Familienersatz.
• Nähe ist wichtig, wenn das Kind sie sucht. Lesepaten gehen damit sensibel um und müssen auch Grenzen ziehen.
• Bei Unsicherheiten halten Sie bitte immer Rücksprache mit der Lehrkraft.

Anregungen für LesepatInnen und Lehrpersonen

Tipps für die Praxis 

Vorlesetipps Tegetthoff

12 Regeln des Vorlesens

Lückentexte
1. Falten Sie das A4 Blatt, so dass die 3 Varianten des Textes getrennt lesbar sind
2. Lesen Sie nun den vollständigen Text  vor oder lesen sie ihn miteinander
3. Jetzt soll das Kind den Lückentext (ohne nachschauen) vervollständigen und dann vorlesen
4. Gute LeserInnen können auch den obersten Text wieder herstellen. Vielleicht gibt es mehrere Möglichkeiten, aber sprachlich muss der vorgelesene Text richtig sein (lustig ist es da auch, Kinder in kleinen Gruppen aufzufordern, den Text wieder herzustellen - welche Gruppe schafft das am schnellsten?)

Kontakt Projekt Lesezeit

Bei Interesse an einer Teilnahme als Volksschulklasse oder wenn Sie an der Aufgabe als Lesepate/Lesepatin für eine Klasse interessiert sind, melden Sie sich bitte telefonisch unter 0664 6255 948 oder per Mail: kurt.benedikt(at)gmx.at