Sachtexte sind stilistisch anders geschrieben, anders aufgebaut, zum Teil mit einer hohen Informationsdichte ausgestattet und können bei LeserInnen Verstehensschwierigkeiten bewirken. SchülerInnen müssen im Umgang mit Sachtexten angeleitet werden, Textvorentlastungen helfen ebenso wie das Kennenlernen und Trainieren von Lesestrategien. Patentrezepte sind nicht zu finden, je nach Art des Textes muss eine Auswahl verschiedener Strategien zur Verfügung stehen, die neben dem Deutschunterricht auch in den Realienfächern eingeübt und trainiert werden müssen. Im Idealfall gibt es eine schulische Übereinkunft im Umgang mit Lesestrategien, Gelerntes wird in allen Fächern angewendet, so dass es zu einer Automatisierung des Ablaufs im Umgang mit Sachtexten kommen kann.

Links zum Thema "Lesen in den Realienfächern"

Die Plattform www.literacy.at bietet einen guten Überblick über das Thema. Eine ausführliche PDF zum Download führt durch die Theorie mit grundlegenden Überlegungen zu Lesen in allen Fächern, Lesezielen, Lesestilen, Lesestrategien, exemplarisch finden sich darin aber auch zehn Lesestrategien mit Beispielen für den Chemieunterricht. Theoretische und praktische Beiträge für verschiedenste Unterrichtsfächer sind auch bei Prof. Josef Leisen auf http://www.leseverstehen.de/ zu finden und einen sehr umfangreichen Einblick über Lesetechniken und Lesestrategien erhält man unter www.teachsam.de. In einer gut lesbaren Kurzfassung werden auf der Plattform "Studienseminar Koblenz" ebenfalls zwei Fachartikel mit den Titeln "Sachtexte Lesen" und "10 Lesetrategien" zur Verfügung gestellt, zudem wird in einer PDF "Arbeit mit Sachtexten" mit einem konkreten Text recht anschaulich Unterrichtsmethoden zum Umgang mit einfachen Sachtexten aufgezeigt.

Links zum Thema "Lesen in allen Fächern"

Textentlastende Aktivitäten vor dem Lesen erleichtern vieles

In der Arbeit mit Sachtexten gibt es eine Reihe von handlungs- oder produktorientierten Aufgabenstellungen, die zum Teil als Textvorentlastung dienen und auch das Lesen von Sachtexten in ihrer Fremdartigkeit generell erleichtern. Letzteres kann schon erreicht werden, wenn für Textabschnitte immer wieder kooperative Lautleseverfahren (Tandemlesen) durchgeführt werden. Wörter und ungewöhnliche Satzkonstruktionen werden so leichter verinnerlicht. Das sollte bei verschiedenen Sachtexten immer wieder durchgeführt werden, es kommt so zu einer Automatisierung des Sichtwortschatzes, was das Lesen von neuen Sachtexten erleichtern kann. 

Handout: Textentlastende  Leseaktivitäten 

Aufgabenszenarien für Sachtexte 

Wissenswertes über die Wortschatzarbeit in der Praxis

Über die Wichtigkeit der Wortschatzarbeit herrscht Konsens, in der Unterrichtspraxis fehlt jedoch Zeit und gelegentlich auch Wissen über gezielte Methoden. Es gilt den Wortschatz nachhaltig zu erweitern und bei vielen Kindern auftretende Lücken zu schließen. Viele Leseschwierigkeiten, besonders auch im Fachunterricht, sind auf unbekannte Begrifflichkeiten zurückzuführen. Ausführliche Information zur Wortschatzarbeit erhält man auf dem Bildungsserver Berlin unter Wortschatzarbeit im Deutschunterricht oder Mit Kindern den Wortschatz entdecken. Ebenfalls sehr aufschlussreich und mit guten Materialien versehen ist das Angebot auf der Schweizer Plattform http://www.netzwerk-sims.ch/wortschatzarbeit/. Während der Auseinandersetzung mit Texten aller Art kann immer wieder zwischendurch ohne große Vorbereitung und ohne Zeitaufwand abwechlungsreiche Wortschatzarbeit durchgeführt werden: Handout Spielerische Formen in der Wortschatzarbeit (mit weiterführenden Links zum Thema)

Reziprokes Lernen und Lehren - eine kooperative Lesemethode

"Reziprokes Lernen und Lehren" ist eine Methode zur Verbesserung des Verstehens von schwierigeren Texten. Grundgedanke: Eine Schülergruppe bearbeitet einen Sachtext abschnittsweise. Dabei erhalten die Gruppenmitglieder wechselseitig verschiedene Aufgabenstellungen (vier Lesestrategien), die von den anderen ergänzt, geklärt, beantwortet oder hinterfragt werden.  Die SchülerInnen wechseln sich so in der „Lehrerrolle“ ab und der aktive Umgang  mit Lesestrategien wird erlernt und eingeübt.

 

Ablauf:
Bevor die Gruppenarbeiten stattfinden, wird die "Lehrerrolle" von der Lehrperson in mehreren kurzen Zeiteinheiten vorgemacht, einzelne Schüler übernehmen dann vor der Klasse die Rolle und zeigen ihre "Nachahmung" anhand eines kurzen Textabschnitts. In einer anderen Zeiteinheit wird eine andere Strategie geübt und besprochen. Erst wenn die Abläufe klar sind, soll die erste Gruppenarbeit stattfinden.

 

Die vier Strategien:
Fragen zum Textabschnitt, Zusammenfassung, Erläuterung unklarer Textstellen, Vorhersagen zum weiteren Textverlauf

 

Fachbeiträge: