Aktueller Webtipp 

Leseförderung und Literaturvermittlung (BVÖ)

Der Bibliotheksverband Österreich bietet vielfältige Informationen und Ideen über Leseförderung in Bibliotheken, die für Schulen adaptiert werden können. http://www.wirlesen.org/ 

 
 

 

vernetztesLESEN - Überblick über Institutionen, die sich in Kooperation mit dem BMUKK mit dem Thema Lesen beschäftigen. 

Lese.start - Vorarlberger Konzept zur Unterstützung der Lesedidaktik an Volksschulen

Newsletter - Lesen in Vorarlberg

Sammlung Webtipps

Vernetzung Schulen - Öffentliche Bibliotheken

Autorenlesungen mit Vorarlberger Autoren

 
 
 

Mehrsprachiges Lesetheater - MELT

Immer wiederkehrende Vorleseanlässe über die ganze Schullaufbahn ermöglichen neben einer guten Leseflüssigkeit nicht nur Sicherheit beim Vorlesen sondern in der gesamten Mündlichkeit. Das fördert selbstbewusstes Auftreten unserer SchülerInnen und ermöglicht klare Sprechhandlungen und gute Präsentationen. 

Olaf Heuser bietet zur Erreichung dieser Ziele auf seiner Plattform www.mopkaratz.com dramatisierte Fabeln, Balladen und andere Geschichten als Vorlesetheaterskripts für alle Altersklassen an.

Mit MELT (mehrsprachiges Lesetheater) wurde eine neue Lesefördermaßnahme entwickelt,  um sprachenübergreifend die Leseflüssigkeit von SchülerInnen zu verbessern. Die Sprache in den Skripts wechselt von Deutsch auf Englisch, manchmal auch Türkisch und führt nebenbei noch durch ausgewählte Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur und motiviert Kinder und Jugendliche aller Altersklassen, sich in Vorleseperformances zu üben und zu beweisen.
Informationen: melt-multilingual-readers-theatre.eu

Beispiele für Lesetheaterperformances

Fortbildungen zu mehrsprachigem Lesetheater (MELT)

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg hat gemeinsam mit anderen Hochschulen in zwei Projekten neue Ansätze zur sprachübergreifenden Leseförderung in den Fächern Deutsch und Englisch entwickelt. Die Unterrichtskonzepte werden im Rahmen einer Lehrerfortbildung mit dem Titel "Vorlesen revisited - neue Zugänge zum lauten Lesen im Deutsch- und Englischunterricht"  vorgestellt (Anmeldung über PH online; Nr. 832DE00858).

Zudem findet an der PH Weingarten eine dazu passende Internationale Fachtagung zur theoretischen Vertiefung und eine Lehrerfortbildung statt. Vorarlberger Lehrpersonen sind  herzlich dazu eingeladen. Alle Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden. Für nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten bitte unten anklícken.

20. Mai 2017, PH Weingarten: Mehrsprachiges Lesetheater (MELT) Vertiefende praxisbezogene Fortbildung mit Workshops für Fachbereich D oder F, ab Schulstufe 6...

Kinder- und Jugendbuchmesse "Buch am Bach": 20. - 22.6.2017

Die Kinder- und Jugendbuchmesse „Buch am Bach“ in Götzis findet heuer vom 20. - 22. Juni statt! Neben einer großen Bücherschau gibt es für Kindergärten, Schulklassen oder auch Einzelpersonen wieder Lesungen, Workshops, Theateraufführungen und Rahmenprogramme für alle Altersklassen. Mit dabei sind wieder altbewährte AutorInnen wie   Selle Martin,  Erzählerin Katharina Ritter, Theatercoach Markus Riedmann aber auch neue Gesichter wie Charlotte Habersack und Michaela Holzinger. Impressionen Buch am Bach

Beiträge zur Kinder- und Jugendbuchmesse

Die kleine Bühne im Foyer der Kulturbühne kann auf Anfrage den Schulen, Lehrpersonen und SchülerInnen für eigene Beiträge wieder zur Verfügung gestellt werden. Vorteil: Durch das Laufpublikum und die Kürze der Auftritte (5 – 10 Minuten) ist das Lampenfieber sehr überschaubar und die Kinder und Jugendlichen erleben recht unkompliziert das sich Präsentieren und Vortragen auf einer Bühne. Vorstellbar ist alles, was zu einer Buchmesse passen könnte, also alles, was mit Sprache zu tun hat: dazu gehören Vorleseperformances, Vorlesetheater, kleine Theaterstücke, mehrprachigen Lesethater (MELT), Buchpräsentationen, Büchermodeshow, Romanfiguren stellen sich vor, Auftritt eines Literarischen Quartetts,…
Größere Produktionen (Theater, Musicals) können auf Anfrage bis Ende Februar auch auf der großen Bühne im Vereinsaal aufgeführt werden.

Rückfragen bitte an kurt.benedikt(at)gmx.at.  

Kostenlose Workshops zur Vorbereitung von Beiträgen zur Buchmesse

Lehrpersonen, die mit SchülerInnen ein einfaches oder mehrsprachiges Lesetheater  auf der Buchmesse aufführen wollen, erhalten auf Wunsch im Vorfeld Unterstützung in Form eines kostenlosen Workshops. Anmeldungen bzw. Rückfragen dazu per Mail an kurt.benedikt(at)gmx.at oder unter 0664 6255 948 bis 10.2.2017. Das Anzahl der Workshops ist begrenzt, die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet über die Vergabe. 

7. Vorarlberger Lesetag am 6. April 2017

Einladung Vorarlberger Lesetag 2017: Der Landesschulrat für Vorarlberg lädt in Zusammenarbeit mir Land Vorarlberg und Vorarlberger Nachrichten wieder zur Teilnahme am Vorarlberger Lesetag. Anmeldungen sind möglich bis 1.4.2017 unter www.lsr-vbg.gv.at/leseaktion.  Leseaktivitäten können direkt am Lesetag stattfinden, ebenso können bereits laufende Leseprojekte an diesem Tag präsentiert werden oder ihren Abschluss finden (Ideenpool Leseprojekte). Aufwändig inszenierte Aktionen begeistern immer, ebenso willkommen sind aber auch kleine oder sich wiederholende Leseaktivitäten, die dann regelmäßig am Lesetag durchgeführt werden.

Umgang mit Sachtexten

Im Fachunterricht wir oft mit Texten gearbeitet. Dabei stoßen manche SchülerInnen immer wieder auf Schwierigkeiten und auch die Fachsprache ist für sie schwer verständlich. Mit dem Wissen um die Schwierigkeiten beim Lesen von Sachtexten und einem guten Repertoire an Methoden und vielfältigen Übungen zur Einführung von Lesestrategien können wir den SchülerInnen einen besseren Umgang mit der Fachsprache und eine selbständige Bewältigung der Sachtexte ermöglichen. Eine PH Fortbildung mit dem Titel "Texte knacken in BU, GW, GS und anderen Fächern" am 14.3.2017 richtet sich vor allem an Lehrpersonen mit Realienfächern.

Für TeilnehmerInnen des Herbstkurses am 9.11.16 folgt am 22.3.17 der vertiefende Nachfolgekurs.

Informationen: Umgang mit Sachtexten

SchülerInnen als LesebotschafterInnen

Schulen zeigen ihren SchülerInnem der 7./8./9. Schulstufe, wie mit Bilderbüchern Sprachförderung für die Kleinsten betrieben werden kann. Anschließend erhalten sie im geschützten Bereich in der Schule bei Eltern-/Kleinkindcafés an ein bis zwei Nachmittagen die Möglichkeit, ihr Wissen auszuprobieren und anzuwenden und/oder dürfen auch im öffentlichen Raum bei passenden Anlässen oder im Kindergarten als LesebotschafterInnen auftreten. Pilotprojekte wurden durchgeführt, Unterlagen können angefordert werden, die Rückmeldungen aller Beteiligten sind mehr als zufriedenstellend und die Jugendlichen erstaunen mit ihrem Umgang mit den Kleinen. So sorgt Schule für zukünftig funktionierende Family Literacy in ihrem eigenen Umfeld, denn die Jugendlichen von heute sind die Eltern von morgen. mehr...